Grußwort von Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter

Grußwort

Die Corona-Pandemie hat unseren Alltag in vielen Bereichen auf den Kopf gestellt. Hätte man uns am Jahresanfang beispielsweise gesagt, dass wir im Sommer nur noch mit Mund-Nasen-Schutz in den Biergarten gehen und auf der Theresienwiese ein Palmenhain steht, hätten wir dies nicht für möglich gehalten. Und am allerwenigsten hätten wir geglaubt, dass die Wiesn heuer ausfällt. Jetzt ist es genau so gekommen, und für München ist es ein herber Verlust, dass das 187. Oktoberfest dieses Jahr nicht wie geplant vom 19. September bis 4. Oktober stattfinden kann. So vernünftig die Absage der Wiesn wegen Corona ist, so sehr werde ich doch das Anzapfen und das einzigartige Wiesn-Flair vermissen. Und ich bin sicher, vielen geht es so, darunter vor allem denjenigen, die mit der Wiesn wirtschaftlich verbunden sind, aber gerade auch den Radlfans des Sendlinger Fahrradkuriers Transpedal.

Umso erfreulicher ist es, dass ihr Indoor-Spenden-Radmarathon „24 Stunden von Transpedal“, für den die Eröffnung des Oktoberfestes stets als Startschuss galt, heuer auch ohne Wiesn stattfindet. Denn ich finde es eine tolle Sache, dass hier auch in schwierigen Zeiten der Spaß am Radeln mit sozialem Engagement verbunden und auf einem Rennrad für einen guten Zweck „gestrampelt“ wird. Bei der letztjährigen Veranstaltung konnte sogar ein Rekord-Spendenergebnis von rund 13.000 Euro erzielt werden, das den gemeinnützigen Organisationen Bellevue di Monaco, Jugendhilfe Ostafrika und Ärzte der Welt zugutekam.

Ich danke allen sehr herzlich, die auch 2020 zum Erfolg dieser Veranstaltung beitragen, und wünsche ihnen einen ertragreichen 6. Indoor-Spenden-Radmarathon. Auf geht’s!